Das Weinjahr 2021

Vorweg sei angemerkt, dass sich dieser Jahrgang in die Kategorie ÔÇ×KLEIN ABER FEINÔÇť einreiht. Wir sind sehr gl├╝cklich ├╝ber intensive und energiegeladene Ortsweine und Kabinette, auf die sich 2021 mengenm├Ą├čig konzentriert. Sp├Ątlesen sind rar, Auslesen quasi nicht vorhanden. Unsere einzige Auslese ist jedoch wunderbar. Sie stammt aus der Wehlener Sonnenuhr, wo wir eine Miniaturmenge edelster Trauben auslesen konnten. Diesen Wein werden wir aller Voraussicht nach im Rahmen der Versteigerung des VDP.MOSEL Ende dieses Jahres anbieten.

Doch nun zum Jahrgang selbst: Der Winter war hartn├Ąckig, das Fr├╝hjahr nass und kalt und w├Ąrmere Temperaturen lie├čen lange auf sich warten. Durch den ungew├Âhnlich k├╝hlen April verz├Âgerte sich die Entwicklung der Reben um ca. drei Wochen. Diese Verz├Âgerung bewahrte uns vor Frostsch├Ąden Anfang Mai. Die Reben bl├╝hten Ende Juni, so wie wir es von ÔÇ×fr├╝herÔÇť gewohnt waren. So trocken der vorhergehende Sommer 2020 war, so feucht war er im Jahr 2021. Die Niederschl├Ąge waren einerseits gut f├╝r das Wachstum der Reben, aber auch Unkr├Ąuter und Pilzkrankheiten erfreuten sich optimaler Bedingungen. Gl├╝cklicherweise hatten wir viel Unterst├╝tzung, um die aufw├Ąndige Pflege der Weinberge zu meistern.

Der eher k├╝hle Sommer 2021 lie├č die Trauben langsam heranreifen. Dies sorgte f├╝r eine feine Auspr├Ągung der Aromen und die Ausbildung hoher Extrakte. Recht fr├╝h zeichnete es sich ab, dass mengenm├Ą├čig ein eher kleines Jahr zu erwarten war.

Am 04. Oktober 2021 starteten wir langsam in die Traubenlese. In vielen Parzellen war die Reife der Trauben recht uneinheitlich. Wir haben alle Weinberge vorgelesen. So konnten die am Rebstock verbleibenden Trauben gut ausreifen. Die Selektion war sehr zeitraubend und aufw├Ąndig, gleichzeitig war sie unabdingbar, um ein optimales Ergebnis zu erhalten. Oft musste Beere f├╝r Beere ausgelesen werden, was unserem Team und uns sehr viel Geduld abverlangte. Gl├╝cklicherweise waren die Temperaturen w├Ąhrend der Lese recht k├╝hl, sodass wir unsere ÔÇ×penibleÔÇť Arbeit Tag f├╝r Tag in Ruhe erledigen konnten. Fast t├Ąglich begr├╝├čte uns der Morgennebel. Manchmal hielt er sich hartn├Ąckig bis in den fr├╝hen Nachmittag. Durch die zunehmende Reife am Stock entwickelten sich die Trauben in einer sehr noblen gesunden Art, jedoch blieb die erhoffte Konzentration, die zu Auslesen h├Ątte f├╝hren k├Ânnen, aus. Nach vier Wochen Traubenlese hatten wir am 29. Oktober 2021 alle Trauben eingebracht.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das Hauptaugenmerk liegt bei strahlenden Ortsweinen und Kabinetten. Sp├Ątlesen sind rar und Auslesen fast nicht vorhanden. Die Jungweine strotzen vor Energie und Intensit├Ąt, umgarnt von sehr vielf├Ąltigen Fruchtkomponenten, Saftigkeit und S├Ąure. Vielversprechend zeigen sich die jungen Rieslinge bereits jetzt langanhaltend und intensiv auf der Zunge, sodass es eine wahre Freude ist.

Weingut Willi Schaefer, Februar 2022

Unsere Weine aus dem Jahr 2021

  • 2021 Graacher Riesling trocken
  • 2021 Graacher Riesling feinherb
  • 2021 Graacher Himmelreich Riesling Kabinett
  • 2021 Graacher Domprobst Riesling Kabinett
  • 2021 Wehlener Sonnenuhr Riesling Sp├Ątlese
  • 2021 Graacher Domprobst Riesling Sp├Ątlese #05
  • 2021 Graacher Domprobst Riesling Kabinett #01 (Auktionswein)
  • 2021 Graacher Domprobst Riesling Sp├Ątlese #13 (Auktionswein)
  • 2021 Wehlener Sonnenuhr Riesling Auslese (Auktionswein)
  • Abf├╝llung Ende April 2022